Nordic Nature Narratives

Ein Projekt über das Naturverhältnis von Menschen verschiedener Generationen und Kulturen in den nordischen Ländern. Es werden Erkenntnisse über die Bedeutung von Natur für ein Nachhaltigkeitsverständnis geschaffen. Das Projekt wird 2021-2022 in Grönland, Nordnorwegen und Dänemark durchgeführt.

Northern lights (c) pixabay
Northern lights | pixabay

Die Natur spielt eine wichtige Rolle in der Identität der Menschen der nordischen Länder. Sie hat auch Bedeutung für nachhaltige Entwicklung.

Über persönliche Erzählungen werden in Workshops Einblicke in das Naturverhältnis von Menschen verschiedener Generationen und Kulturen in den nordischen Ländern gegeben. Die Erzählungen werden in lokalen Vorstellungen präsentiert, digital über Podcasts veröffentlicht und in einem Buch gesammelt.

Mit dem Projekt möchten wir Einblick in verschiedene Formen von Naturverständnis geben, von der Inuitkultur im Westen zur Kultur der Samen im Osten; von Nordjütland, das von den Kräften der Natur geformt ist, zur Bedeutung von Natur für Menschen in einer Metropole wie Kopenhagen. Wir möchten lernen, wie sich das Naturverständnis über Generationen verändert hat.

Ein Storytelling Projekt, das Menschen im Norden Nachhaltigkeit näher bringt.

Methode

Methodische knüpfen wir an unsere praktische und forschungsbasierte Arbeit mit Storytelling an. Diese bietet gute Möglichkeiten, um verschiedene Perspektiven unterschiedlichster Menschen zum Thema Naturverständnis und Nachhaltigkeit zu sammeln.

Das Projekt besteht aus kreativen Workshops (mit Naturwanderungen) mit etwa 20 Teilnehmenden pro Gruppe. Dazu kommt das Publikum der lokalen Vorstellungen, sowie alle, die wir über die Podcasts und das Buch erreichen.

Verlauf

In den Workshops geht es darum, gemeinsam an Geschichten und Ideen zu arbeiten. Die Workshops bilden die Grundlage für die abschließenden Vorstellungen, die lokal an den jeweiligen Projektorten durchgeführt werden.

Beispiel für einen Workshopverlauf:

Digitales Treffen: Ein paar Wochen vor den lokalen Workshops treffen wir uns mit der Gruppe in einer Video-Konferenz. Es geht vor allem um eine Einleitung zu Thema und Methode, die Klärung praktischer Fragen und um ein erstes Kennenlernen.

Tag 1 Die Teilnehmenden treffen sich, z.B. zu einer Naturwanderung. Es werden Geschichten und Naturerlebnisse geteilt und über die Themen, Bedeutungen und was wir von ihnen über unser Leben und Nachhaltigkeit lernen können, reflektiert.

Tag 2~4 Die Teilnehmenden arbeiten in kleinen Gruppen mit ihren Geschichten, um diese in einer Vorstellung als Monologe vermitteln zu können. Die Projektleiter:innen arbeiten einzeln oder in kleinen Gruppen mit den Teilnehmenden.

Vorstellung Die Erzählungen des Workshops werden in einer lokalen Vorstellung präsentiert. Das Publikum ist eingeladen, eigene Geschichten zu teilen, in denen Natur eine besondere Rolle für sie gespielt hat. Gemeinsam wird darüber nachgedacht, welche Zusammenhänge und Unterschiede die verschiedenen Naturverständnisse prägen, und wie dies in der Arbeit mit Nachhaltigkeit angewendet werden kann.

Orte und Partner

2021 werden wir Workshops in Vendsyssel (Nordjütland/Dänemark) in Kooperation mit der Nachschule Halvorsminde (Efterskole og Fri Fagskole) durchführen; in Nuuk (Grönland) arbeiten wir mit dem Nordens Institut i Grønland (NAPA) zusammen.

2022 foglen weitere Workshops in Alta (Nordnorwegen), Dänemark und einem kleineren Ort in Grönland.

Das Projektet steht unter der Leitung von Jens Larsen, Autor, Storyteller-Forscher und Stifter der Nordic School of Arts and Health (NSAH), und Eva Ritter, Leiterin von Nordisk Info, M.A. Bildung und Nachhaltigkeit.

Wir bedanken uns für die finanzielle Unterstützung von: Halvorsminde Efterskole og Fri Fagskole,